European Publishing Congress

European Publishing Congress

Der diesjährige European Publishing Congress fand vom 12. bis 14. Mai in Wien statt. Bei diesem Gipfeltreffen europäischer Medienmanager, Verleger und Chefredakteure stand die Zukunft der Printmedienbranche im Zusammenhang mit deren digitaler Transformation, sowie der Kampf um die Pressefreiheit im Mittelpunkt der Diskussionen.

Pressefreiheit und Digitalisierung der Medien

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz eröffnete den Kongress mit einer Rede, in der er die Wichtigkeit der Medienfreiheit hervorhob, sprach aber auch davon, dass der Umgangston sowohl in der Politik als auch in den Medien rauer wird.

Im Mittelpunkt der Themen der nachfolgenden Sprecherinnen und Sprecher stand die Digitalisierung der Printmedien und damit im Zusammenhang unter anderem der Umgang mit Fakenews.

3 Awards in mehreren Kategorien

Im Zuge des European Publishing Congress wurden auch mehrere Awards vergeben.

Der European Magazine Award wurde in zwei Kategorien vergeben. Zum European Magazine of the year wurde The Economist (The Economist Newspaper Limited / London, England) gewählt. Zum European Newcomer of the year wurde die Frankfurter Allgemeine Quarterly (Frankfurter Allgemeine Zeitung / Frankfurt, Germany) gewählt.

Der European Digital Publishing Award wurde ebenso in zwei Kategorien vergeben. Der Award für European Digital Publishing Platform of the year ging an die Apotheken Umschau (Wort & Bild Verlag / Konradshöhe, Germany). Zum European Start-Up oft he Year wurde Republik (Republik / Zurich, Switzerland) gewählt.

Der European Newspaper Award, der vom Zeitungs-Designer Norbert Küpper ausgerichtet wird, wurde in 4 Hauptkategorien vergeben.

European Newspaper of the Year, Kategorie Local Newspaper:

Sunnhordland, Norway

European Newspaper of the Year, Kategorie Regional Newspaper:

Adresseavisen, Norway

European Newspaper of the Year, Kategorie Nationwide Newspaper:

  1. Het Financieele Dagblad, the Netherlands

European Newspaper of the Year, Kategorie Weekly Newspaper:

der Freitag, Germany

„kress pro“-Award

Im Zuge des European Publishing Congress wurde auch ein Sonderpreis des Medien-Branchendienstes „kress“ vergeben. Der „kress pro“-Award ging an die Verlegerin Friede Springer. Sie wurde für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Award%2CNewspaper%2CWien%2C
Zurück zur Blogübersicht

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.