Analyse & Reporting

MEDIENANALYSEN

Ein täglicher Pressespiegel hilft Ihnen schnell und aktuell informiert zu sein, jedoch enthalten die gelieferten Clippings darüber hinaus einen verdeckten Mehrwert. Mit den vielfältigen Methoden und Instrumenten der Medienanalyse lässt sich ein Pressespiegel qualitativ untersuchen.

WERBEWERTANALYSE

Die Werbewertanalyse beziehungsweise Werbeäquivalenzanalyse ermöglicht Ihnen den „Wert“ Ihrer Medienarbeit zu ermitteln. Diese Analyse liefert Ihnen eine Kennzahl, den Werbewert oder Werbeäquivalenzwert, mit der Sie Ihre effektive Medienarbeit bewerten können. Der Werbewert oder Werbeäquivalenzwert ist der Betrag, den eine bezahlte Anzeige in der Größe eines durch Public Relations lancierten Artikels gekostet hätte. Als Grundlage für diese Berechnung dient immer der gültige Anzeigenpreis eines Mediums, der millimetergenau hinuntergerechnet wird. So bekommen Sie die Möglichkeit Ihren Public Relations-Kosten einen monetären Wert gegenüberzustellen.


MEDIENRESONANZANALYSE

Mittels Medienresonanzanalyse lassen sich Tendenzen der redaktionellen Berichterstattung beziehungsweise Meinungsbilder in der Ausprägungsskala von positiv, neutral, negativ erheben. Die Tonalitätsbestimmung gilt als klassisches Werkzeug zur qualitativen Evaluation von Public Relations. Die Medienresonanzanalyse wertet den Erfolg von gesetzten Kommunikations-Maßnahmen aus und überprüft, ob die gesteckten Kommunikationsziele erreicht wurden. Zusätzlich kann diese Analyse auch – wenn längerfristig angelegt – Chancen und Risiken im Umfeld aufzeigen und somit zur Planung Ihrer Unternehmenskommunikation beitragen.

SWOT-ANALYSE

Eine möglichst realistische Einschätzung der Ausgangssituation ist immer entscheidend für den Erfolg einer Strategie. Eines der beliebtesten und effizientesten Instrumente zur Situationsanalyse und zur Strategienfindung ist die SWOT-Analyse. Dabei werden Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken einander gegenübergestellt. Zu bedenken gilt, dass sich eine Stärken-Schwächen-Analyse immer auf das interne Umfeld beziehen muss, wohingegen eine Chancen-Risiken-Analyse sich immer mit dem externen Umfeld befasst. Die SWOT-Analyse von CLIP Mediaservice stützt sich auf die Medienberichterstattung. Die Auswertung erfolgt anhand einer Vorauswahl von Clippings oder einer Themenangabe über einen bestimmten Zeitraum.