DACHS – ein EU-Projekt gegen Hasspostings

Projekt gegen Hasspostings

CLIP Mediaservice hat, wie auch schon letztes Jahr, am internationalen AMEC Summit teilgenommen. Dieses Jahr hat die Veranstaltung in der schönen Stadt Prag stattgefunden.

Die AMEC (International Association for Measurement and Evaluation of Communication) hat rund um die Hauptthematik der Organisation, der Messung und Evaluierung der Kommunikation ein sehr informatives und spannendes Programm veranstaltet.

Es gab verschiedene Vorträge und Workshops, die durchwegs interessant und informativ waren. In diesen Beitrag möchten wir jedoch auf einen Vortrag im Speziellen eingehen, in dem es um das Thema „Hate Speech“ in den Sozialen Medien, also um Hasspostings geht.

 

Projekt gegen Hasspostings

Im Rahmen des EU Programms „Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft (Rights, Equality and Citizenship; kurz: REC) wurde das DACHS-Projekt gestartet. DACHS steht für „Data-Driven Approach to Countering Hate Speech“, an dem das EJC (European Journalism Centre) und das Technologie-Unternehmen DataScouting beteiligt sind.

Bei diesem Projekt gegen Hasspostings geht es darum, mittels technischer Unterstützung Hasspostings zu erkennen. Im Fokus des Projekts liegen aktuell Hasspostings gegen Journalisten und im Journalismus tätige Mitarbeiter.

Sophia Karakeva und Stavoros Vologiannidis von DataScouting haben bei Ihrem Vortrag beim AMEC Summit dieses Projekt und Ihren Beitrag dazu vorgestellt. Ihr gemeinsames Ziel ist es, Journalisten im Umgang mit Hasspostings zu unterstützen und eventuell ein Warnsystem einzurichten, für Hasspostings, hinter denen eine aktive Absicht steht. Erst im Mai 2019 hat der VÖZ im Zuge des Tags der Pressefreiheit die aktuellen Zahlen der weltweit getöteten Journalisten veröffentlicht: es waren 67.

In ihrem Vortrag haben Sie auch erläutert, welche negativen Auswirkungen Hasspostings auf Journalismus allgemein haben. Hier geht es u.a. darum, dass die Rolle des Journalismus dadurch unterminiert wird, regt Gewalt an und Journalisten betreiben eventuell Selbstzensur aus Angst vor den Auswirkungen.

 

Fazit

Leider ist das Thema Hass im Internet bzw. in den Sozialen Medien sehr aktuell; auch wir haben uns schon mehrmals in diesem Blog damit beschäftigt; hier geht es zu den Beiträgen: „Hass aufs Neujahrsbaby – der unfassbare neue Neujahrsbrauch“ und „Gipfel gegen Hass im Netz“.

Wir von CLIP Mediaservice sind erfreut, dass es das DACHS-Projekt gibt und etwas gegen Hass im Internet und Hasspostings unternommen wird. Wir wünschen dem Projekt gegen Hasspostings viel Erfolg!

AMEC%2CEU%2CProjekt%2C

Über Christina Hagenauer

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Bei CLIP: Social Media Manager & Leitung Kundencenter *** Privat: Kartenmacherin & Social Media Enthusiastin

Zurück zur Blogübersicht

One thought on “DACHS – ein EU-Projekt gegen Hasspostings

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.