Menu
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
rss abonnieren
Österreichischer Presserat

Österreichischer Presserat – Statistik 2017

Bereits letztes Jahr im März 2017 haben wir uns in unserem Blogbeitrag Mehr Fälle, Weniger Verstöße – Wie sich die Entscheidungen des Presserats Entwickeln die Statistik des Österreichischen Presserats vom Jahr 2016 näher angesehen. Anfang März hat der Österreichische Presserat wieder die jährliche Fallstatistik des Vorjahres veröffentlicht. Wir von CLIP Mediaservice haben uns die neuesten Zahlen des Jahres 2017 näher angeschaut und mit den letzten Jahren verglichen.

 

Aufgaben des Presserats

Seit bereits 8 Jahren dient der Presserat der redaktionellen Qualitätssicherung und der Gewährleistung der Pressefreiheit. Der Österreichische Presserat stellt sicher, dass ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Verbreiten von Informationen, der Journalisten und Redakteure gewährleistet wird. Hierfür wurden Regeln, der sogenannte Ehrenkodex für die österreichische Presse erstellt. Für den Presserat dient dieser Kodex als Grundlage für Ihre Entscheidungen.

 

Verstöße im Jahr 2017

2017 wurden 320 Fälle an den Österreichischen Presserat gemeldet. Von diesen 320 Fällen wurden insgesamt 27 als tatsächliche Verstöße angesehen. Die Kronen Zeitung hat mit 69 Fällen den Platz des Spitzenreiters übernommen. Mit 42 Fällen schließt sich das Medium Österreich an. Weiters wurden beim Medium Der Standard 28 Fälle und beim Medium Kurier 25 Fälle gemeldet. Die Anzahl der tatsächlichen Verstöße waren jedoch um einiges geringer als die gemeldeten Fälle. Auch hier hält die Kronen Zeitung mit 10 Verstößen den ersten Platz, Österreich wurden 6 Verstöße nachgewiesen.

 

Der direkte Vergleich zum Jahr 2016

Medium Fälle von 2016 Tatsächliche Verstöße 2016 Fälle von 2017 Tatsächliche Verstöße 2017
Kronen Zeitung 65 13 69 10
Österreich 35 4 42 6
Der Standard 24 0 28 1
Kurier 18 2 25 2

 

Anhand der Tabelle lässt sich gut erkennen, dass die Tendenz der Fälle bei jedem Medium steigend ist. Während 2016 noch 307 Fälle an den Österreichischen Presserat gemeldet wurden, waren es im Jahr 2017 bereits 320 Fälle. Interessant ist jedoch, dass 2016 insgesamt tatsächlich 34 Verstöße stattgefunden haben, während es 2017 „nur“ 27 Verstöße waren.

Alle Zahlen finden Sie hier in der Fallstatistik des Presserats 2017.

Wir sind gespannt, wie sich die Zahlen im kommenden Jahr verändern und halten uns und Sie natürlich auf den Laufenden.

Benita Tinodi

Zeige die Beiträge von Benita Tinodi
Bei CLIP: Kundencenter *** Privat: Bücherwürm & begeisterte Tänzerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AMEC Aprilscherz Arbeitsalltag ATV Auflagenzahlen Auszeichnung CLIP-Archiv Clipping-Archiv Corona Dietrich Mateschitz Digital News Report EU European Newspaper Congress Extradienst Facebook Fake News Fallstatistik Fernsehen FIBEP Forbes Frühstücksfernsehen Förderung GfK Glaubwürdigkeit Google Google Alerts Hashtag Instagram Internet Interview Journalismus Journalisten Journalisten-Barometer Kommunikation Konferenz Kongress Media-Analyse Media Monitoring Medienbeobachtung Medienbranche Medienenquete Medienförderung Medienkonsum Medienlöwin Mediennutzung Medienverhalten Medienwirkung Nachrichten New York Times Ofcom Onlinemedien Onlinewerbung ORF Pearson Politik PR PR-Branche Preis Pressefreiheit Presseförderung Presserat Pressespiegel Print-Medien Printmedien Public Relations Qualitätsjournalismus Radio Ranking Rechercheplattform Red Bull Media House Regierung Reichweite Reporter ohne Grenzen Reuters Social Media Social Media Monitoring Statistik Studie Tageszeitung Tageszeitungen Thomas Drozda Tipps Trend TV Urheberrecht Vangardist Veranstaltung Verlagsgruppe News VÖZ Wahlkampf Werbung Wirtschaftsmagazin Wolfgang Fellner YouTube Zeitung Zertifikat ÖAK Österreichische Medientage Österreichische Webanalyse ÖWA
Scroll to top