Menu
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
rss abonnieren
Pulitzer-Preis 2021

Pulitzer-Preis 2021 für Corona-Berichterstattung

Letze Woche war es soweit – der Pulitzer-Preis 2021 wurde vergeben. Die diesjährige Preisverleihung wurde aufgrund der Corona-Pandemie von dem üblichen Datum im April auf Juni verschoben. Wie schon in den Jahren zuvor möchten wir uns in diesem Beitrag mit den Gewinnern aus dem Bereich des Journalismus beschäftigen.

 

Pulitzer-Preis 2021

Der große Gewinner des diesjährigen Pulitzer-Preises ist wie auch schon im Vorjahr die New York Times. Der Preis in der Kategorie Dienst an der Öffentlichkeit (Public Service) wurde für die Corona-Berichterstattung der Zeitung verliehen. Die Begründung der Jury lautet: „für die mutige, vorausschauende und weitreichende Berichterstattung über die Coronavirus-Pandemie, die rassische und wirtschaftliche Ungerechtigkeiten sowie Versäumnisse der Regierungen in den USA und darüber hinaus aufdeckte und ein Datenvakuum füllte, das lokalen Regierungen, Gesundheitsdienstleistern, Unternehmen und Einzelpersonen half, besser vorbereitet und geschützt zu sein.“

Die New York Times hat auch in einer weiteren Kategorie gewonnen: Kritik (Criticism). Der Preis wurde „für eine unerbittlich relevante und tief engagierte Kritik an der Schnittstelle von Rasse und Kultur in Amerika, geschrieben in einem einzigartigen Stil, abwechselnd spielerisch und tiefgründig“ verliehen.

 

Weitere Gewinner

Ein Mitarbeiter der Star Tribune in Minneapolis hat den Preis in der Kategorie aktuelle Berichterstattung (Breaking News Reporting) für seine Berichterstattung über den Tod von George Floyd erhalten. Die Jury verlieh den Preis „für seine eindringliche, maßgebliche und nuancierte Berichterstattung über den Tod von George Floyd durch die Polizei in Minneapolis und den Nachhall, der darauf folgte“.

Den Preis für den Leitartikel (Editorial Writing) hat Robert Greene von der Los Angeles Times erhalten. In seinem Leitartikel hat er das Strafrechtssystem von Los Angeles untersucht.

In der Kategorie Investigativer Journalismus (Investigative Reporting) gewannen die Mitarbeiter Matt Rocheleau, Vernal Coleman, Laura Crimaldi, Evan Allen und Brendan McCarthy vom The Boston Globe. Die Jury verlieh den Preis „für die Berichterstattung, die ein systematisches Versäumnis der Regierungen der Bundesstaaten aufdeckte, Informationen über gefährliche Lkw-Fahrer weiterzugeben, die diese von der Straße hätten fernhalten können, was zu sofortigen Reformen führte“.

 

Über den Pulitzer-Preis

Der Pulitzer-Preis gilt als höchste Auszeichnung für journalistische Arbeiten und wurde erstmals 1917 vergeben. Die Preisträger werden von einer Jury der New Yorker Columbia-Universität bestimmt.

 

Lesen Sie hier die Gewinner in den anderen Kategorien nach.

Christina Hagenauer

Zeige die Beiträge von Christina Hagenauer
Bei CLIP: Social Media Manager & Leitung Kundencenter *** Privat: Kartenmacherin & Social Media Enthusiastin
AMEC Aprilscherz Arbeitsalltag ATV Auflagenzahlen Auszeichnung CLIP-Archiv Clipping-Archiv Corona Dietrich Mateschitz Digital News Report EU European Newspaper Congress Extradienst Facebook Fake News Fallstatistik Fernsehen FIBEP Forbes Frühstücksfernsehen Förderung GfK Glaubwürdigkeit Google Google Alerts Hashtag Instagram Internet Interview Journalismus Journalisten Journalisten-Barometer Kommunikation Konferenz Kongress Media-Analyse Media Monitoring Medienbeobachtung Medienbranche Medienenquete Medienförderung Medienkonsum Medienlöwin Mediennutzung Medienverhalten Medienwirkung Nachrichten New York Times Ofcom Onlinemedien Onlinewerbung ORF Pearson Politik PR PR-Branche Preis Pressefreiheit Presseförderung Presserat Pressespiegel Print-Medien Printmedien Public Relations Qualitätsjournalismus Radio Ranking Rechercheplattform Red Bull Media House Regierung Reichweite Reporter ohne Grenzen Reuters Social Media Social Media Monitoring Statistik Studie Tageszeitung Tageszeitungen Thomas Drozda Tipps Trend TV Urheberrecht Vangardist Veranstaltung Verlagsgruppe News VÖZ Wahlkampf Werbung Wirtschaftsmagazin Wolfgang Fellner YouTube Zeitung Zertifikat ÖAK Österreichische Medientage Österreichische Webanalyse ÖWA
Scroll to top