Menu
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
rss abonnieren
politische Berichterstattung

Politische Berichterstattung – Frauen werden überschattet

In Österreich gibt es knapp mehr Frauen (50,8 Prozent) als Männer und trotzdem werden sie bei weitem von männlichen Stimmen in der politischen Berichterstattung überschattet.
Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) hat hierzu eine Studie erstellt und die österreichischen Medien genauer analysiert. Sehen wir uns die Ergebnisse und Schlüsse im nachfolgenden Beitrag im Detail an.

 

Genderidentität spielt eine Rolle

In Österreich sind Frauen mit nur 25% viel seltener in politischen Beiträgen vertreten. Welche Faktoren lösen dieses Ungleichgewicht aus? Die Studie schlussfolgert es läge einerseits an der männerdominierten Politik, aber auch am Journalismus selbst.

Die Ergebnisse der Studie zeigen auf, dass die eigene Genderidentität der Journalisten eine Rolle spielt. Journalisten würden nur halb so oft von einer Frau berichten wie Journalistinnen.

Die eigene Identität ist laut den Forschungsergebnissen der stärkste Faktor für eine Berichterstattung, die Frauen inkludiert. Journalisten berichten laut den Forschungsergebnissen in nur 24 Prozent der Berichterstattung über Frauen als zentrale Akteurinnen. Journalistinnen berichten hingegen zu 38 Prozent über Frauen, dieses Ergebnis ist aber auch nicht ausgewogen. Aber auch in anderen Ländern hat sich bereits gezeigt, dass die eigene Genderidentität Einfluss auf Journalisten hat.

 

Fehlende Akteurinnen in politischen Beiträgen

Innerhalb der Studie wurden mehr als 3500 politische Beiträge der reichweitenstärksten österreichischen Medien untersucht (unter anderem von der Standard, Die Presse, Kronen Zeitung, die Kleine Zeitung, mehrere ZiB-Formate und Ö3-Journale).
In 68 Prozent legten männliche Journalisten männliche Sichtweisen dar, Frauen waren also in nur einem Drittel der analysierten politischen Beiträge vertreten.

In einem weiteren Schritt hat man 24 Journalistinnen und Journalisten zu ihren Arbeitsprozessen interviewt. Laut diesen Ergebnissen war der Standpunkt von Frauen nur in einem Viertel der politischen Beiträge vertreten.

Da im Bereich Journalismus annährend gleich viele Männer wie Frauen tätig sind, liege laut den Studienautoren die Lösung nicht gleich darin, den Frauenanteil zu erhöhen.
Vielmehr müsse man sich die Geschlechterkomposition der Redaktionen anschauen und weiterforschen.

 

Fazit

Die Studienautoren sehen Handlungsbedarf. So könnte man beispielsweise weitere Maßnahmen mit einer Expertinnendatenbank setzten, damit die weibliche Perspektive schnell, einfach und im journalistischen Alltag auch unter Zeitdruck eingesetzt werden kann.

Eine männliche Dominanz in politischen Funktionen ist eine Tatsache. Man kann allerdings dem Mangel an Frauen in der politischen Berichterstattung auch an die journalistischen Praktiken zurückführen.

Wir werden Sie selbstverständlich weiterhin über die Entwicklung von Frauen in Medienberichten auf dem Laufendem halten.

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren: Das sind die größten Medienhäuser 2022

Flora Balogh

Zeige die Beiträge von Flora Balogh
Bei CLIP: Kundencenter *** Privat: kocht gerne & Filmliebhaberin
AMEC Arbeitsalltag ATV Auflagenzahlen Auszeichnung Berichterstattung CLIP-Archiv Clipping-Archiv Corona Der Standard Dietrich Mateschitz Digitalisierung Digital News Report e-paper EU European Newspaper Congress Extradienst Facebook Fake News Fallstatistik Fernsehen FIBEP Forbes Frühstücksfernsehen Förderung Google Google Alerts Instagram Internet Interview Journalismus Journalisten Journalisten-Barometer Kommunikation Konferenz Kongress Media-Analyse Media Monitoring Medien Medienbeobachtung Medienbranche Medienenquete Medienförderung Medienkonsum Medienlöwin Mediennutzung Medienverhalten Medienwirkung Nachrichten New York Times Online-Medien Onlinemedien ORF Pearson Politik PR-Branche Preis Pressefreiheit Presseförderung Presserat Pressespiegel Print-Medien Printmedien Public Relations Qualitätsjournalismus Radio Ranking Rechercheplattform Red Bull Media House Regierung Reichweite Reporter ohne Grenzen Reuters Social Media Social Media Monitoring Statistik Streaming Studie Tageszeitung Tageszeitungen Thomas Drozda Tipps TV Twitter Urheberrecht Vangardist Veranstaltung VÖZ Wahlkampf Werbung Wiener Zeitung Wolfgang Fellner YouTube Zeitschriften- und Fachmedienverband Zeitung Zertifikat ÖAK Österreichische Medientage Österreichische Webanalyse ÖWA
Scroll to top