Menu
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
rss abonnieren
Georg-Büchner-Preis

Elke Erb erhält Georg-Büchner-Preis 2020

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung teilte Anfang Oktober mit, dass die deutsche Schriftstellerin Elke Erb den Georg-Büchner-Preis 2020 erhält.
Folgend möchten wir über die Neuigkeit aus der Medienwelt zum renommiertesten Literaturpreis im deutschen Sprachraum, sowie über seine Preisträgerin berichten.

 

Georg-Büchner-Preis

Der deutsche Literaturpreis wurde 1923 zu Ehren des deutschen Schriftsteller Georg Büchner ins Leben gerufen. Der Preis wurde an Dichter, Künstler, Schauspieler und Sänger vergeben, die aus Georg Büchners Heimat Hessen stammten, oder geistig mit dem Land verbunden waren. Ab 1951 wurde der Georg-Büchner-Preis zum ersten Mal als Literaturpreis von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung vergeben. Er ist mit 50.000 Euro einer der höchstdotierten Literaturpreise im deutschen Sprachraum.
Der Preis wurde bisher 69 Mal vergeben, darunter 11 Mal an eine Frau. Unter den ehemaligen Preisträgern befinden sich die Schriftsteller Erich Kästner, Ingeborg Bachmann, Peter Handke und Elfriede Jelinek.

 

Die Lyrikerin Elke Erb

Die deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin Elke Erb kam 1938 als Tochter eines Literaturwissenschaftlers zur Welt und zog 1949 mit der Familie nach Halle in die DDR.
Erste Anfänge im Verlagswesen hatte sie als Lektorin beim Mitteldeutschen Verlag bis 1965, bevor sie ab 1966 als freie Schriftstellerin tätig war.
Sie war Verfasserin von Kurzprosa, Lyrik, prozessualen Texten, Übersetzungen, Nachdichtungen und Herausgaben. 1987 erschien ihr als später epochal bezeichneter Lyrikband „Kastanienallee. Texte und Kommentare“.
Elke Erb gilt heute als eine der bedeutendsten zeitgenössischen Lyrikerinnen deutscher Sprache.

 

Elke Erb wird für schriftstellerisches Lebenswerk ausgezeichnet

Elke Erb wird am 31. Oktober 2020 in Darmstadt mit dem Georg-Büchner-Preis 2020 ausgezeichnet. Die Jury betitelt ihre Entscheidung so: „Mit Elke Erb ehrt die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung ein unverwechselbares und eigenständiges schriftstellerisches Lebenswerk, dessen Anfänge 1975 in der DDR lagen und das sich nach deren Ende unbeirrt bis in die Gegenwart fortsetzt. Elke Erbs poetischer Sachverstand, der sich auch in ihrer reichen übersetzerischen Arbeit zeigt, beeinflusste mehrere Generationen von Dichterinnen und Dichtern in Ost und West.“
Fine Fact: Die Preisträgerin, die im Jahr 1938 geboren wurde, ist 11 Jahre älter als Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung (1949 gegründet).

Wir von CLIP Mediaservice gratulieren der Gewinnerin Elke Erb sehr herzlich und sind gespannt auf die nächste Verleihung des Georg-Büchner-Preis 2021.

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren: Press Freedom Awards.

Flora Balogh

Zeige die Beiträge von Flora Balogh
Bei CLIP: Kundencenter
AMEC Aprilscherz Arbeitsalltag ATV Auflagenzahlen Auszeichnung CLIP-Archiv Clipping-Archiv Corona Die Tagespresse Dietrich Mateschitz Digitale Medien Digital News Report EU European Newspaper Congress Extradienst Facebook Fake News Fallstatistik Fernsehen FIBEP Forbes Frühstücksfernsehen Förderung GfK Glaubwürdigkeit Global Editors Network Google Google Alerts Hashtag Instagram Internet Interview Journalismus Journalist Journalisten Journalisten-Barometer Konferenz Kongress Media-Analyse Media Monitoring Media Qualitäten 2015 Medienbeobachtung Medienbranche Medienenquete Medienförderung Medienlöwin Mediennutzung Medienverhalten Nachrichten Ofcom Onlinemedien Onlinewerbung ORF Pearson Politik PR Preis Pressefreiheit Presseförderung Presserat Pressespiegel Print-Medien Printmedien Public Relations Radio Ranking Rechercheplattform Red Bull Media House Regierung Reichweite Reporter ohne Grenzen Reuters ServusTV Social Media Social Media Monitoring Studie Tageszeitung Tageszeitungen Thomas Drozda Tipps Trend TV UKW Urheberrecht Vangardist Veranstaltung Verlagsgruppe News VÖZ Wahlkampf Werbung Wirtschaftsmagazin YouTube Zeitung Zertifikat ÖAK Österreichische Auflagenkontrolle Österreichische Medientage Österreichische Webanalyse ÖWA
Scroll to top