Ein typischer Arbeitstag bei CLIP Mediaservice – SUMMER EDITION

Sommer bei CLIP Mediaservice

Wer unseren Blog verfolgt, hat vielleicht unseren Beitrag über einen typischen Arbeitstag bei CLIP gelesen. Jetzt ist es draußen heiß, drinnen noch heißer, Kollegen und Kunden sind auf Urlaub – kurz: im Sommer geht es bei CLIP Mediaservice ein bisschen anders zu. Dazu, haben wir uns gedacht, gibt es eine summer edition unseres typischen Arbeitstages bei CLIP.

Mit rund 40 Mitarbeitern sind wir seit unserer Gründung im Jahr 2000 zu einem der größten Medienbeobachter Österreichs heran gewachsen. Wir haben als einer der wenigen Anbieter Österreichs neben einer Printabteilung auch eine Radio & TV Beobachtung direkt im Haus.

Wie so ein typischer Arbeitstag im Hochsommer bei uns ausschaut, daran möchten wir Sie teilhaben lassen.

4:00 Uhr morgens: der erste Printlektor kommt in der Taubstummengasse 4 an. Noch ist es erträglich kühl in unserem Altbau. Es werden Vorbereitungen zum Lesen der Tageszeitungen getroffen.

4:30-5:00 Uhr: die Morgenschicht im Printlektorat tritt an. Die aktuellen Tageszeitungen werden angeliefert und in unserem Eingangssystem vermerkt. Im Sommer ist der Stapel an zu verarbeitenden Medien etwas niedriger als sonst und die Schlagzeilen drehen sich wie jeden Sommer vermehrt um Grill- und Badetipps. Es wird begonnen zu lesen, zu scannen und zu cutten.

5:52 Uhr: die erste Kaffeepause steht an. An besonders heißen Tagen spendiert unser Chef alle Zutaten für einen leckeren Eiskaffee. Ein wenig abgekühlter und mit frischer Energie wird weiter gearbeitet.

Eiskaffee im Glas

6:00-6:30 Uhr: im Radio & TV Lektorat wird die Arbeit aufgenommen. Bis mittags werden neben den Vormittagssendungen auch noch Sendungen vom Vorabend nachgehört und –geschaut. Ein typisches „Sommerloch“ können unsere Radio & TV Lektoren nicht verzeichnen, es gibt hier eher „Politiklöcher“: Steht z.B. eine Wahl an, werden andere Themen in den Hintergrund gedrängt.

8:00 Uhr: die Onlinesuchmaschine hat wie immer die letzten 24 Stunden unbeeinflusst von der Hitze und automatisch das Netz nach Onlineclippings abgesucht. Die Ergebnisse werden jetzt im Onlinepressespiegel ausgeschickt.

8:00-8:30 Uhr: die Mitarbeiterinnen aus dem Kundencenter treffen ein. Obwohl die offiziellen Kundencenter-Erreichbarkeiten ab 9 Uhr bis 15 Uhr sind, sind wir meistens schon davor und noch danach erreichbar.

9:00 Uhr: spätestens jetzt ist die Print-Frühschicht fertig und unsere Printpressespiegel sind ausgeliefert. Die zweite Schicht in der Printabteilung tritt zum Dienst an. Diese finden schon deutlich erwärmte Büroräumlichkeiten vor. Tisch-Ventilatoren werden angeschmissen, weitere Medien werden gelesen, gescannt und gecuttet.

Ventilator auf Tisch

11:54 Uhr: Hunger macht sich langsam breit. Ist noch was vom Eis(-kaffee) da? Spätestens jetzt werden Fenster in den südseitigen Büros verbarrikadiert und Rollos hinuntergezogen. Einzelne Abteilungen versuchen die gegenteilige Strategie mit offenen Fenstern. Alle schwitzen.

Eisbecher mir 2 Kugeln

Bis 12:00 Uhr trudeln noch weitere Zeitungen per Post im Printlektorat ein, die sogleich verarbeitet werden. Im Radio & TV Lektorat sind die Sendungen vom Vortag nun abgearbeitet und die Räume aufgrund der Aufnahmegeräte inzwischen die heißesten im Haus.

14:00-15:00 Uhr: die zweite Schicht Printlektoren kommt zum Ende. Im  Printlektorat sind nur noch eine Handvoll Lektoren, letzte Medien werden gelesen.  Jetzt ist auch Zeit für administrative Aufgaben. Gerade im ruhigeren Sommer nehmen wir uns auch gerne Weiterentwicklungen an unseren Tools und Programmen vor.

Thermometer

Um 15:00 Uhr endet die Tagesschicht der Radio & TV Lektoren. Bis zur Abendschicht wird es im Radio & TV Lektorat nun still.

17:00 Uhr: das Printlektorat und das Kundencenter sind nun nicht mehr besetzt.

19:30 Uhr: die Abendschicht Radio & TV Lektoren trifft ein. Bis 23:30 Uhr werden wieder Radio und TV Sendungen angehört und –geschaut.

 

Samstage und Sonntage laufen übrigens bei CLIP Mediaservice ein wenig anders ab. Im Printlektorat gibt es samstags keinen Betrieb, die Samstag-Zeitungen werden am Sonntag gelesen und montags ausgeliefert. Unsere Radio & TV Abteilung arbeitet auch am Wochenende, wenn auch mit etwas flexibleren Arbeitszeiten. Nicht da sind wir eigentlich nur am Samstagabend: Da haben alle frei!

Arbeitsalltag%2CArbeitstag%2C
Zurück zur Blogübersicht