VÖZ & ÖZV luden zum Zeitschriftentag 2017 ein

Zeitschriftentag 2017

Letzten Monat, am 14. September 2017 luden die Gastgeber, der VÖZ (Verband Österreichischer Zeitungen) und der ÖZV (Österreichischen Zeitschriften- und Fachmedienverbandes) in den News Media Tower im 2. Bezirk zum Zeitschriftentag 2017 ein. CLIP Mediaservice fasst den Zeitschriftentag 2017 für Sie zusammen:

 

Wer waren die Speaker?

Moderiert wurde der Zeitschriftentag 2017 von HORIZONT-Chefredakteurin Marlene Auer. Die Gastgeber VÖZ und ÖZV  konnten namhafte Speaker aus der Medienszene für diesen Event gewinnen, die den Gästen spannende und interessante Vorträge boten.

Christina D’Ilio (Netzstrategen)

Bernd Flessner (Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)

Tobias Raschka (Media Impact)

Juan Señor (Innovation Media Consulting)

Monika Affenzeller (missMEDIA)

Jochen Hahn (missMEDIA)

 

Was waren die Themen des Zeitschriftentages 2017?

Juan Señor eröffnete die Veranstaltung mit dem spannenden Thema „Innovation in Magazine media“. Hierbei ging es um die Neuerfindung der Magazine und Zeitschriften im digitalen Zeitalter. Laut Juan Señor sollen Verleger ihre Erlöse vom Werbemarkt in den Lesermarkt verschieben. Er vertritt die Meinung, dass es oftmals wichtiger sei die Daten der Leserschaft zu bekommen, als ihr Geld. Dadurch ist es möglich das Werbegeschäft neu zu erfinden. Der Plan ist es den Leser eigens gebrandete Inhalte, basierend auf Ihrem Profil zukommen zu lassen. Sein Abschlusssatz lautete: „Wenn ein Artikel – oder im digitalen Bereich ein Content wertvoll ist, dann muss er auch Erlöse einbringen.“

Während Christina D’Ilio die Zielgruppen der Medien sowie die Digitalstrategien thematisierte, wendete sich Tobis Raschka dem Thema zu, „Warum Zeitschriften für Leser und Werbetreibende so wertvoll sind.“  Die beiden Vertreter Monika Affenzeller und Jochen Hahn erzählten von den Fortschritten innerhalb Ihrer Firma missMEDIA. Unter anderem beschäftigten Sie sich mit der Frage wie miss zur 360° Media-Marke wurde – „socialmediafirst“. Miss hat mit dieser Strategie geschafft wovon viele Medienfirmen träumen: Sie sind auf Facebook zur „Engagement-Königin“ unter den Top 10 der größten Frauenmedien Österreichs, Deutschlands und der Schweiz gewählt worden. Bernd Flessner vom Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikation hingegen, widmete sich ganz dem Thema „Künstliche Intelligenz in den Medien“.

 

Was sind die Meinungen der Gäste zu den aktuellen Themen des Zeitschriftentages 2017?

Fritz Dungl, Chef der NÖN glaubt dass die Mediennutzer und nicht die Werbetreibenden für die Umsätze der Zeitschriften in Zukunft verantwortlich sind.

Horst Pirker, Hausherr von News Media Tower meint, dass es verhängnisvoll wäre, sich in der Dualität von Print und Digital zurückzulehnen – es müssen ganze Ökosysteme rund um die Medienmarken erschaffen werden.

ÖZV%2CVeranstaltung%2CVÖZ%2C
Zurück zur Blogübersicht

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.