Menu
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
rss abonnieren
Klimawandel

Die Medien und der Klimawandel – Berichterstattung überschattet

Wir haben zum Thema Medien und der Klimawandel bereits letztes Jahr berichtet. Das Thema Klimawandel wurde damals schon durch die Corona-Krise und nun auch durch die Berichterstattung zum Ukraine-Krieg in den Medien überschattet. Damit ist der Informationsstand der österreichischen Bevölkerung zum Thema gesunken. Das Gallup-Institut hat dazu eine weitere interessante Studie durchgeführt, die wir uns hier näher anschauen möchten.

Informationsstand zum Klimawandel

Letztes Jahr gaben noch 53% der Österreicher an, sich sehr gut oder gut über das Thema Klimawandel informiert zu fühlen. Aktuell sind das nur mehr 47%.  Das Ausmaß am Interesse zum Thema ist im Vergleich zum Vorjahr aber annähernd gleichgeblieben. 21% der Befragten haben ein großes und 47% ein eher großes Interesse am Thema Umwelt- und Klimaschutz. Im Vorjahr waren es je 23% und 47%.

Laut der Presseaussendung des Gallup-Institut sind es junge Menschen zwischen 16 und 30 Jahren sowie die Anhänger der Grünen und der NEOS welche die Klima-Medienberichte deutlich stärker als letztes Jahr vermissen.

 

Ausmaß und Darstellung in den Medien

Auf die Frage „Wie beurteilen Sie das Ausmaß der Berichterstattung zum Klimawandel in den österreichischen Medien?“ gaben letztes Jahr noch 18% an, dass zu viel berichtet wird, dieses Jahr meinten das nur 14% der Befragten. 39% meinten heuer, dass es zu wenig mediale Berichterstattung gibt (im Vorjahr 37%) und 35% gaben an, dass angemessen über den Klimawandel berichtet wird.

Die Frage „Wie beurteilen Sie die Darstellung des Klimawandels in den österreichischen Medien?“ wurde ähnlich wie letztes Jahr beantwortet. 25% der Österreicher meinten, dass die Berichterstattung in den Medien zu positiv sei und zu wenig auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam machen würde. 43% empfinden die Darstellung in den Medien als angemessen bzw. neutral und 21% meinten, dass diese zu negativ sei, die Folgen des Klimawandels werden übertrieben. Die Aussagen im Vorjahr waren ähnlich (28% zu positiv, 40% neutral und 20% zu negativ).

 

Wir bleiben am Thema Medien und der Klimawandel dran und werden wieder berichten!

Christina Hagenauer

Zeige die Beiträge von Christina Hagenauer
Bei CLIP: Social Media Manager & Leitung Kundencenter *** Privat: Kartenmacherin & Social Media Enthusiastin
AMEC Arbeitsalltag ATV Auflagenzahlen Auszeichnung Berichterstattung CLIP-Archiv Clipping-Archiv Corona Dietrich Mateschitz Digitalisierung Digital News Report e-paper EU European Newspaper Congress Extradienst Facebook Fake News Fallstatistik Fernsehen FIBEP Forbes Frühstücksfernsehen Förderung Google Google Alerts Instagram Internet Interview Journalismus Journalisten Journalisten-Barometer Kommunikation Konferenz Kongress Media-Analyse Media Monitoring Medien Medienbeobachtung Medienbranche Medienenquete Medienförderung Medienkonsum Medienlöwin Mediennutzung Medienverhalten Medienwirkung Nachrichten New York Times Ofcom Online-Medien Onlinemedien Onlinewerbung ORF Pearson Politik PR-Branche Preis Pressefreiheit Presseförderung Presserat Pressespiegel Print-Medien Printmedien Public Relations Qualitätsjournalismus Radio Ranking Rechercheplattform Red Bull Media House Regierung Reichweite Reporter ohne Grenzen Reuters Social Media Social Media Monitoring Statistik Studie Tageszeitung Tageszeitungen Thomas Drozda Tipps Trend TV Twitter Urheberrecht Vangardist Veranstaltung VÖZ Wahlkampf Werbung Wolfgang Fellner YouTube Zeitschriften- und Fachmedienverband Zeitung Zertifikat ÖAK Österreichische Medientage Österreichische Webanalyse ÖWA
Scroll to top