Menu
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
rss abonnieren
Europäische Newsroom

Der Europäische Newsroom in Brüssel

Mitte 2022 werden 16 Nachrichtenagenturen aus dem EU-Raum aus einem Newsroom in Brüssel berichten. Der Europäische Newsroom stellt ein einzigartiges Kooperationsprojekt dar, welches wir uns im nachfolgenden Beitrag näher ansehen werden.

 

Den europäischen Informationsraum stärken

Das multinationale Journalismus-Projekt wurde im vergangenen Jahr aufgebaut und wird von der EU-Kommission mit einer Initiative von 1,8 Millionen Euro gefördert.
Koordiniert wird der Europäische Newsroom von der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Der Geschäftsführer der dpa verhofft sich dank dieser Vernetzung eine höhere journalistische Qualität. Denn nicht jedes Land in der EU hat Zugang zu hochwertigen Informationen und unabhängigen Journalismus.
Die teilnehmenden Agenturen sollen ihr Know-how in speziellen Bereichen einbringen, damit gerade auch Agenturen aus einem struktur- und finanzschwächeren Umfeld direkten Zugang zu Information erhalten.

Der Newsroom wird Platz für etwa 20 Journalisten bieten und über zwei Standorte verfügen. Der Haupt Standort ist bei der Belga (belgische Nachrichtenagentur) und der zweite Standort liegt örtlich näher an der EU-Kommission.
Aber der Europäische Newsroom soll nicht nur als Drehscheibe für Journalisten fungieren, die gemeinsam an EU-Themen arbeiten, sondern auch ein Ort der Weiterbildungen, Workshops und Veranstaltungen für Journalisten anbietet.

 

Österreich mit Austria Presse Agentur dabei

Selbstverständlich wird im Europäischen Newsroom auch die Austria Presse Agentur (APA) vertreten sein. Beisteuern wird man dort die Fact-Checking-Kompetenzen zu europäischen Themen – die APA ist als eine von wenigen Agenturen vom IFCN (International Fact Checking Network) zertifiziert.

Ansonsten sind aus den EU-Staaten beim gemeinsamen Newsroom folgenden Agenturen mit dabei:

AFP (Frankreich)
ANSA (Italien)
Agerpres (Rumänien)
Belga (Belgien)
BTA (Bulgarien)
Europa Press und EFE (Spanien)
Deutsche Presse-Agentur (Deutschland)
HINA (Kroatien)
STA (Slowenien)

Aus den EU-Anwärter-Ländern werden folgende Agenturen beteiligt sein:
ATA (Albanien)
FENA (Bosnien und Herzegowina)
MIA (Nordmazedonien)
Tanjug (Serbien)

Gerne halten wir unsere Leser auf dem Laufenden, wenn es Neuigkeiten zum Europäischen Newsroom gibt.

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren: Wir stellen den Presseclub Concordia vor

Flora Balogh

Zeige die Beiträge von Flora Balogh
Bei CLIP: Kundencenter *** Privat: kocht gerne & Filmliebhaberin
AMEC Arbeitsalltag ATV Auflagenzahlen Auszeichnung Berichterstattung CLIP-Archiv Clipping-Archiv Corona Der Standard Dietrich Mateschitz Digitalisierung Digital News Report e-paper EU European Newspaper Congress Extradienst Facebook Fake News Fallstatistik Fernsehen FIBEP Forbes Frühstücksfernsehen Förderung Google Google Alerts Instagram Internet Interview Journalismus Journalisten Journalisten-Barometer Kommunikation Konferenz Kongress Media-Analyse Media Monitoring Medien Medienbeobachtung Medienbranche Medienenquete Medienförderung Medienkonsum Medienlöwin Mediennutzung Medienverhalten Medienwirkung Nachrichten New York Times Online-Medien Onlinemedien ORF Pearson Politik PR-Branche Preis Pressefreiheit Presseförderung Presserat Pressespiegel Print-Medien Printmedien Public Relations Qualitätsjournalismus Radio Ranking Rechercheplattform Red Bull Media House Regierung Reichweite Reporter ohne Grenzen Reuters Social Media Social Media Monitoring Statistik Streaming Studie Tageszeitung Tageszeitungen Thomas Drozda Tipps TV Twitter Urheberrecht Vangardist Veranstaltung VÖZ Wahlkampf Werbung Wiener Zeitung Wolfgang Fellner YouTube Zeitschriften- und Fachmedienverband Zeitung Zertifikat ÖAK Österreichische Medientage Österreichische Webanalyse ÖWA
Scroll to top