Menu
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
rss abonnieren
Third-Party-Cookies

Aus für Third-Party-Cookies?

In der digitalen Welt sind Cookies seit langem ein zentrales Element, das unser Online-Erlebnis prägt. Doch was sind Cookies genau und warum stehen Third-Party-Cookies nun vor dem Aus?

 

Was sind Cookies?

Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf dem Gerät eines/einer Nutzers/Nutzerin gespeichert werden. Sie dienen dazu, Informationen über den/die Nutzer*in zu speichern, wie zum Beispiel Login-Daten, Spracheinstellungen oder den Inhalt eines Warenkorbs. Diese Daten helfen dabei, die Nutzung der Website angenehmer und effizienter zu gestalten.

 

First-Party und Second-Party Cookies

Cookies lassen sich in verschiedene Kategorien unterteilen, basierend darauf, welche „Partei“ sie setzt und wie sie verwendet werden.

  • First-Party Cookies: Diese Art werden direkt von der Website gesetzt, die der/die Nutzer*in besucht. Sie ermöglichen es der Website, sich an den/die Nutzer*in zu erinnern und ihm/ihr ein personalisiertes Erlebnis zu bieten. Zum Beispiel speichert ein Online-Shop den Warenkorb von Nutzer*innen, auch wenn diese die Seite verlassen und später wiederkommen.
  • Second-Party Cookies: Jene entstehen, wenn eine Website ihre Daten mit einer Partner-Website teilt. Second-Party Cookies gibt es technisch betrachtet eigentlich gar nicht. Gemeint sind hier sogenannte Second-Party Daten, die wiederum dieselben Informationen, wie Third-Party Cookies erhalten, aber von einer zweiten Website verwendet werden.

 

Third-Party Cookies und ihre Problematik

Third-Party Cookies werden von einer anderen Domäne als derjenigen gesetzt, die der/die Nutzer*in besucht. Sie sind das Knotenpunkt vieler Online-Werbesysteme und ermöglichen es Werbetreibenden, Nutzer*innen über verschiedene Websites hinweg sozusagen zu „verfolgen“, um dann gezielte Werbung zu schalten. Dies hat jedoch erhebliche Datenschutzbedenken aufgeworfen, da viele Nutzer das Gefühl haben, dass ihre Privatsphäre verletzt wird.

In den letzten Jahren hat der Druck auf die großen Browseranbieter zugenommen, Maßnahmen zum Schutz der Privatsphäre der Nutzer zu ergreifen. Apple war Vorreiter mit seiner Intelligent Tracking Prevention (ITP) in Safari und auch Google plant nun, Third-Party-Cookies in seinem Chrome-Browser bis 2024 abzuschaffen.

 

Die Zukunft ohne Third-Party-Cookies

Ohne Third-Party-Cookies müssen Werbetreibende neue Wege finden, um ihre Zielgruppen zu erreichen und zu verstehen. Lösungen wie kontextuelle Werbung, bei der Anzeigen basierend auf dem Inhalt der besuchten Website geschaltet werden oder auch der verstärkte Einsatz von First-Party-Daten könnten dann wiederum an Bedeutung gewinnen.

 

Agnes H.

Zeige die Beiträge von Agnes H.
Bei CLIP: Kundencenter *** Privat: lesen und reisen, vor allem auf Reisen lesen
AMEC APA Arbeitsalltag ATV Auflagenzahlen Auszeichnung Berichterstattung CLIP-Archiv Clipping-Archiv Corona Der Standard Die Tagespresse Dietrich Mateschitz Digitalisierung Digital News Report e-paper EU European Newspaper Congress Extradienst Facebook Fake News Fernsehen FIBEP Förderung Gesetz GIS Google Google Alerts Instagram Internet Journalismus Journalisten Journalisten-Barometer Kommunikation Konferenz Kongress Kronen Zeitung Künstliche Intelligenz Media-Analyse Media Monitoring Medien Medienbranche Medienenquete Medienförderung Medienkompetenz Medienkonsum Mediennutzung Medienverhalten Nachrichten New York Times Online-Medien ORF Politik PR-Branche Preis Pressefreiheit Presseförderung Presserat Pressespiegel Print-Medien Printmedien Public Relations Qualitätsjournalismus Radio Ranking Rechercheplattform Red Bull Media House Regierung Reichweite Reporter ohne Grenzen Reuters Social Media Social Media Monitoring Statistik Streaming Studie Tageszeitung Tageszeitungen Thomas Drozda Tipps Trend TV Twitter Umfrage Urheberrecht Veranstaltung VÖZ Wahlkampf Werbung Wiener Zeitung Wolfgang Fellner YouTube Zeitschriften- und Fachmedienverband Zeitung Zeitungen Zertifikat ÖAK Österreichische Medientage Österreichische Webanalyse ÖWA
Scroll to top